16. Feb, 2018

Gedanken

Sokrates hat die Lehre des Anaxagoras aufgenommen: 
Das Denken, der Verstand ist das Regierende, Wahre, sich selbst bestimmende Allgemeine. Bei den Sophisten hat dies mehr die Gestalt der formellen Bildung, des abstrakten Philosophierens gewonnen. Der Gedanke ist bei Sokrates das Wesen, wie bei Protagoras; dass der selbstbewusste Gedanke alles Bestimmte aufhob, ist auch bei Sokrates der Fall gewesen, aber so, dass er zugleich jetzt im Denken das Ruhende, Feste auffasste.

Wir können vieles Lernen, aus dem was uns die Philosophen und Denker, in der Blüte der Philosophie gegeben haben.
Das Wissen ist nicht das Denken, sondern das Denken begründet erst das Wissen. Darum sollten wir doch öfter über unser Handeln und Unterlassen, in eine Revision treten, um zu erkennen, was sich Tag täglich vor unseren Augen abspielt.